wo essen | was sehen

Mit dem Mietwagen quer durch die USA | Teil 6 |

|San Diego, Kalifornien|

>>hier lang zu unserer USA Reiseübersicht!

Cabrillo National Monument, San Diego, www.diefernwehfamilie.de

Wir waren schon knapp 2 Wochen unterwegs und haben sooo unglaublich viel gesehen. New York, San Francisco und die wunderschöne Route 1. In San Diego, bei meiner Familie, haben wir es dann auch langsam gemerkt. Das ganze will auch verarbeitet werden! Deswegen haben wir von insgesamt 3 Tagen nur einen einzigen Tag San Diego erkundet. Naja, gut, 1 1/2 Tage.

In San Diego müsse man sich unbedingt den Zoo anschauen. Das liest und hört man überall. Allerdings sind wir, bzw. Micha, keine Zoo-Fans. Deswegen haben wir den gleich mal ausgelassen. Es gibt so viele schöne und sehenswerte Dinge in San Diego. Hier hast du ein paar wirklich tolle Alternativen für einen schönen Tag in San Diego, ohne einen Fuß in den Zoo zu stecken!

Entspannen in San Diego, www.diefernwehfamilie.de

Gleich morgens früh ging es los zum Old Point Loma Lighthouse. Von da aus kann man einen kleinen Spaziergang machen und hat einen tollen Blick auf die Skyline und den Hafen von San Diego, sowie Coronado, eine Halbinsel von San Diego. Am Parkplatz vom Leuchturm gibt es noch mehrere Gebäude, die verschiedene Ausstellungen beinhalten. Der Eintritt ist kostenfrei, also ruhig mal einen Blick reinwerfen;)

USS Midway Museum und Unconditional Surrender Statue, San Diego

Von da aus ging es dann auch zum Hafen. Genauer genommen zum USS Midway Museum. Ein Flugzeugträger, der unterschiedliche Jets austellt. Micha wäre sicher gerne reingegangen, ich nicht. Und ich hatte Hunger. Somit hat sich die Geschichte erstmal erledigt;) Aber es ist sicherlich einen Besuch Wert, wenn man auf sowas steht;) Wir haben auf dem Parkplatz in der Tuna Ln, direkt an der Unconditional Surrender Statur, geparkt (direkt am Fischmarkt) und sind von da aus den Hafen runtergelaufen.

Asaggio Pizza Pasta Plus, San Diego Harbor

Schon nach kurzer Zeit kommt direkt am Hafen ein kleines Dörfchen. So würde ich es nennen! Es sind viele kleine Häuser und in der Mitte gibt es einen kleinen Platz. In den kleinen Häusern gibt es die verschiedensten Restaurants und Läden. Ich glaube, für jeden Geschmack ist etwas dabei! Wir haben uns für die Assagio Pizzeria entschieden, da man draußen den Blick auf den Hafen hat. Leider war es etwas kalt, sodass wir uns dann doch reinsetzen mussten (JAAA, die gesamten 3 Tage war es kühl in San Diego. Das passiert sonst nie, wurde uns gesagt!). Die Pizza war der Hammer! Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich mir nur die Bilder anschaue!

Balboa Park, San Diego

Nach der hammer Pizza wollten wir ins San Diego Natural History Museum im Balboa Park – ja, wir kommen dem Zoo sehr nahe, gehen aber nicht rein;). Wir hatten Freikarten für das Museum und haben uns schon ein wenig gefreut, um dann festzustellen, dass das Museum an dem Tag nicht offen hat! (Deswegen 1 1/2 Tage ;) )

Village Art Center, Balboa Park, San Diego

Aber, da wir schon mal da waren, haben wir uns ein wenig im Balboa Park umgeschaut! Wunderschön! Ich habe mich, ehrlich gesagt, vor der Reise überhaupt nicht mit San Diego auseinandergesetzt, quasi erst, als wir dort angekommen sind! Umso mehr war ich überrascht, wie toll San Diego ist! Besonders der Balboa Park. Dort findest du viele Museen, einen botanischen Garten, das Village Art Center, verschiedene Gärten und alles in einer wunderschönen Kulisse.

Coronado, Island Pasta, San Diego

Der Tag ging schneller als wir wollten dem Ende zu! Aber auf die Halbinsel Coronado mussten wir noch unbedingt! Wir sollten uns doch auf jeden Fall das bekannte Hotel del Coronado anschauen. Das haben wir gemacht – waren aber gar nicht mal so begeistert! Durch die Straßen der Halbinsel zu fahren, fand ich viel spannender! Ich weiß nicht, was für ein Baum es war, aber er stand fast in jeder Straße, hat unglaublich schön lila geblüht und mein Herz schneller schlagen lassen. Der Ort wirkte dadurch einfach magisch. Hier hatten wir ihn gefunden – den Ort, an den wir auswandern würden! Leider nicht ganz unsere Preisklasse…also weitersuchen!

So, zurück zur Tagestour! Ich hatte wieder Hunger! An der Ecke Loma Ave und Orange Ave haben wir das kleine Island Pasta Restaurant gefunden. Dort haben wir draußen lecker gegessen und uns zum Nachtisch noch glatt einen amerikanischen Cheesecake geteilt.

Silver Strand, Coronado, San Diego

Mit unseren vollen Bäuchen haben wir uns zurück an den Silver Strand geschleppt und uns einfach in den Sand fallen lassen, um den Abend ruhig ausklingen zu lassen – naja, fast ruhig. Denn etwas zu sehen und zu hören gibt es wegen der NAVY immer! Langweilig wird es bestimmt nicht. Nur schade, dass wir nicht ins Wasser springen konnten. Vielleicht beim nächsten Besuch! Denn der muss unbedingt sein!

Entspannen in San Diego / wo essen /was sehen / www.diefernwehfamilie.de


> Du möchtest auch noch wissen, was es entlang der Route 1 zwischen San Francisco und San Diego zu sehen gibt, dann musst du hier lang!

> Was man in San Francisco gesehen, gegessen und erlebt haben sollte, kannst du hier nachlesen!

> Du willst auch nach NY City? Hier unser ultimative Spaziergang durch New York!

Unsere Gesamte Strecke als Übersicht findest du hier!


Wenn du erfahren willst, was wir noch alles bei unserer USA Rundreise erlebt und gelernt haben, und was wir noch auf unserer künftigen Langzeitreise erleben werden, dann melde dich bei unserem Newsletter an!

Merken

Merken

Merken

Merken