PLUS unsere Kostenübersicht für eine 5 ½ Wochen Reise
&
Checkliste zum Ausdrucken!

[ >>hier lang zu unseren USA Reise-Erlebnissen! ]

Erst einmal möchte ich dir sagen: Tolle Entscheidung! Du willst eine Rundreise durch die USA machen! Klopf‘ dir auf die Schulter und beglückwünsche dich zu diesem absolut geilen Trip, den du sicherlich nie vergessen wirst!

Als wir uns für eine Rundreise durch die USA entschieden und mit Freunden, Bekannten oder auch Familie darüber gesprochen hatten, kam nicht selten ein: „Aha, also ich würde ja lieber nach Neuseeland oder Australien“. Manchmal war es nur ein einfaches „Aha“. Ja, eine Reise durch die USA hat heute oft einen uncoolen Ruf. Die Amis sind doof und und und…da gibt es auf jeden Fall einige Gründe, nicht in die USA zu reisen.

ABER, und das aber ist viel wichtiger: Deswegen würde ich mir nie im Leben die unglaublichen Landschaften entgehen lassen. Klar haben einige Amerikaner nicht mehr alle. Aber mal ganz ehrlich, davon haben wir in Deutschland auch genug. Man sollte nicht immer und ewig alle drei Tage alles und jeden über einen Kamm scheren. Wir haben während unserer Reise jedenfalls einige sehr, sehr nette Menschen kennengelernt.

Da ich in meiner Schulzeit auch ein Auslandsjahr in den USA (Forth Worth/Texas) verbracht und bei Menschen gelebt habe, die ich heute immer noch stolz meine Familie nennen kann, hatte ich nie solche Vorurteile. Ich wusste schon damals, dass ich auf jeden Fall wieder in die USA reisen würde. Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass es so lange dauern würde.

Dann lass uns mal anfangen, wenn du aber direkt zur Planungsliste möchtest, dann scroll ganz runter:

Tipp 1:  Weniger ist mehr!

5 Wochen Rundreise durch die USA, www.diefernwehfamilie.de

Ja, ich weiß, du willst alles sehen! Der Nationalpark, die Stadt, der Strand und der Canyon muss auch noch auf die bucket list…die Liste wird länger und länger. Denn wer weiß, wann oder ob man überhaupt wieder in die USA fliegt. HALT! Überlege ganz genau, wie du deine Reise verbringen möchtest. Unsere Strecke war definitiv zu lang für die 5 Wochen! Es gibt so viel zu sehen! Aber willst du alles nur ankratzen und von einem Ort zum nächsten hetzen oder willst du dir auch einfach mal die Zeit nehmen, die Orte… ja den Moment zu genießen und eben nicht schon an den nächsten Morgen zu denken und den kommenden Abschnitt zu planen. Am Ende wird es sonst nur super anstrengend und du kannst es nicht mehr richtig genießen. Denn du hast gar keine Zeit das Gesehene zu verarbeitendich daran zu erfreuen. Bevor du dich versiehst, stehst du schon im nächsten geilen Ort, der eigentlich deine Aufmerksamkeit will. Aber im Hinterkopf hast du ja schon wieder den nächsten Punkt auf der Liste…

Screenshot Pinterest, DieFernwehFamilie

Inspiration holst du dir am besten auf Pinterest! Die Plattform ist einfach genial, um Reisen und Urlaube zu planen! Schau auf jeden Fall vorbei!

Tipp 2: Flüge

Zuallererst: Fakt ist Fliegen ist beschissen für die Umwelt. Nur Schiffsreisen sind noch schlimmer! Deswegen ist für uns ein wichtiges Kriterium: Wenn Fliegen, dann sollte der Aufenthalt vor Ort so lange wie möglich sein! Ein langer Aufenthalt bietet dir außerdem die Möglichkeit, entspannter zu reisen.

Unser wichtigstes Kriterium beim Hin- und Rückflug war nicht der günstigste Preis, sondern Sicherheit. Hier findest du eine Liste für die sichersten Fluggesellschaften. An dieser haben wir uns 2014 orientiert. Online findest du aber noch viele, viele mehr. Welche Fluggesellschaft jetzt richtig oder die Beste ist, kann ich dir leider nicht sagen. 2014 war British Airways auf Platz 10. Gut genug für uns. Für noch sichereres war das Geld zu knapp und, von Hannover aus fliegen, kam uns natürlich gelegen. Ab Hannover, über London, sind wir sogar günstiger geflogen als mit einen Direktflug ab Frankfurt / Düsseldorf / München / Stuttgart / Berlin. Heißt nicht, dass das immer so ist.
Falls der Geldbeutel enger sitzt,
lohnt sich der Vergleich verschiedener Abflugorte und Flugstrecken. Schaut also nicht nur ab Heimatflughafen. Gebt andere Abflughäfen mit oder ohne Zwischenstopp in die jeweilige Suchmaske ein (z.B. kayak.de). Wenn du in der Nähe einer Grenze lebst, schau auch auf jeden Fall, wieviel die Flüge aus Städten außerhalb Deutschlands kosten.

Tipp: Lösche deine gesamte Chronik bevor du einen Flug buchst. Wenn du schon länger nach einem Flug suchst, kann es sein, dass du teurere Angebote bekommst.

Für günstige Flugtipps schau mal bei Oliver vorbei!

Tipp 3: Autovermietung

Tip Autovermietung: Fotografiere das Auto und das Nummernschild! Du weißt nie für was du es brauchst!

Die USA hat kein sehr gut ausgebautes Zug-Streckennetz. Die einzige, umweltfreundlichere Alternative zum Auto wären Langstrecken-Busse. Trotzdem ist es fast unmöglich, ohne Auto die USA zu bereisen. Nur in größeren Städten, wie z.B. New York, San Francisco oder Miami, findest du öffentliche Verkehrsmittel. Das muss aber nicht heißen, dass sie auch alle gut sind. New Yorks öffentliche Verkehrsmittel sind klasse. San Francisco ist über Busse und Bahn recht gut erschlossen. Miamis öffentliche Verkehrsmittel dagegen sind angeblich nutzlos;). Wenn du nicht auf Taxis angewiesen sein möchtest, ist das Automieten die einzige Lösung.


Das Auto solltest du dir auf jedenfall vorab in Deutschland mieten. Denn so umgehst du das
in den USA vor Ort sehr wahrscheinliche Zubuchen von Versicherungs- und Zusatzleistungen, die in Deutschland im Mietpreis fast immer integriert und zum Teil sehr wichtig sind – bzgl. Vollkaskoversicherung. Wir hatten uns im übrigen für den Mietwagenanbieter www.usa-reisen.de entschieden. Dahinter steckt das Reisebüro Flamingo Company Fernreisen. Aus den einfachen Gründen: Es war günstig, wirkte seriös und hatte ein reales offline Reisebüro als Anlaufstelle in Berlin – falls eben doch mal was ist. Sie haben wirklich all unsere Fragen – und das waren einige – zufriedenstellend beantwortet und das sehr freundlich. Im Nachhinein können wir auf alle Fälle sagen, dass alles wunderbar funktioniert hat! Das Reisebüro ist aus unserer Sicht sehr empfehlenswert.

Wichtig ist beim Mieten, dass du meist mindestens 21 Jahre alt sein musst. Bist du zwischen 21 und 25 Jahre alt, kommen häufig noch MIetpreiszuschläge pro Tag hinzu.

Wenn du dann das Fahrzeug vor Ort abholst, geh‘ nochmal um den Wagen herum, mache Fotos von Außen und Innen, kontrolliere das Auto auf Schäden und melde diese -falls vorhanden- sofort der Vermietungsfirma, bevor du losfährst. Schau‘ auch nach, ob der Tank voll ist, wenn es Mietbedingung ist.

Mache ein Foto vom Mietwagen und dem Kennzeichen, sowohl mit deiner Kamera, als auch mit deinem Smartphone – man weiß nie, wofür es noch gebraucht werden könnte.

Falls ihr zu zweit seid, nutzt die Car Pool Lane (HOV Lane) auf der linken Spur des Highways (wird extra gekennzeichnet) – aber nie, wenn nur eine Person im Auto sitzt ;)!

Sei darauf vorbereitet, dass dich auch Autos von rechts überholen! Zwar ist es dort eigentlich auch nicht erlaubt, sieht in der Realität aber anders aus.

Achte auch darauf, dass du nie an die Koffer in deinem Kofferraum gehst, wenn du das Auto danach an diesem Ort stehen lassen willst! So erlangst du nicht unnötig Aufmerksamkeit – ich habe schon die wildesten Geschichten online gelesen!

Es gibt sicherlich noch hundert weitere Tipps, die einem mit auf den Weg gegeben werden können. Aber wir machen an dieser Stelle mal Schluss. Schau‘ dich auf jedenfall noch auf anderen Internetseiten um, die sich intensiver mit diesem Thema beschäftigen.

Tipp 4: Auslandskrankenversicherung

Micha und ich haben beide verschiedene Auslandskrankenvericherungen abgeschlossen. Ich bei der Ergodirekt und Micha beim ADAC. Da wir sie beide glücklicherweise noch nie in Anspruch nehmen mussten, können wir nicht all zu viel zu beiden sagen. Erwähnenswert ist nur, dass der Service bei Ergodirekt sehr nett und kompetent war, als ich meinen ganzen Papierkram verschlurt habe:D 

Fakt ist: Schließe auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung ab, Arztkosten in den USA sind gigantisch!! Wenn du keine Versicherung hast, kann es sein, dass sie vor einer Behandlung die Kosten bar von dir haben wollen. Vor allem Zahnärzte sind dort uuunglaublich teuer! Viele schwören auch auf eine Reiserücktrittsversicherung. Wir haben uns dagegen entschieden. Aber das muss jeder selber wissen;)

Die ultimativen Planungstipps für eine Hammver USA Rundreise + kostenlose Chechliste und eine Übersicht über unsere Ausgaben während einer 5 wöchigen Rundreise durch die USA, DieFernwehFamilie

Tipp 5: Kreditkarte

Wenn du noch keine Kreditkarte hast, brauchst du spätestens jetzt eine. Schon alleine für die ESTA Beantragung (eine Art Visum-Ersatz) ist diese von Vorteil – allerdings ist auch paypal-Bezahlung möglich (ESTA zu deutsch: Elektronisches System zur Anreisegenehmigung für die USA).
Auch für Motels, Hotels, die Autovermietung und vieles mehr ist eine Kreditkarte in den USA notwendig. In Motels kannst du zwar bar bezahlen, aber oft möchten sie trotzdem die Kreditkarteninformationen als Sicherheit haben. Auch wenn du vor Ort Ausflüge oder andere Aktivitäten buchen möchtest, ist eine Kreditkarte von Vorteil!

Stelle schon vor Abreise sicher, dass genügend Geld auf der Kreditkarte ist. Jedenfalls mussten wir es bei der DKB Kreditkarte so machen. Denn wir konnten mit unserer Kreditkarte nur 500 Euro ins Minus gehen. Ein so niedriges Limit ist, glaube ich, bei gerade neubeantragter Kreditkarte als kompletter Neukunde gang und gäbe. Wir hätten, meine ich, auch ein höheres Limit beantragen können. Nur war für uns das Limit gleichzeitig die Sicherheit, bei betrügerischen Vorkommnissen nicht immens ins Minus abzurutschen.

Wir haben uns für die DKB entschieden. Im Vergleich war sie 2014 auf Platz 1.

Klare Vorteile sind

  • keine Jahresgebühr
  • kostenlos weltweit Geld abheben
  • im Euroraum kostenlos bezahlen
  • Girokonto inklusive

Wir haben die Kreditkarte für die ESTA-Beantragung, die Autovermietung und Motelübernachtungen genutzt. Ansonsten haben wir in den USA alles bar gezahlt, da wir ja kostenlos abheben konnten. Zwar haben uns fast alle USA-Banken am Automat 3$ ATM Gebühren abgezogen, aber – zurück in Deutschland – haben wir alle Quittungen eingescannt und der DKB zugeschickt. Auf diesem Weg konnte man sich alle Gebühren zurückerstatten lassen.

Für die To-Do-Liste immer noch weiter scrollen;)

Tipp 6: Übernachtungen

airbnb 20 Euro Gutschein

Buche mindestens die erste Übernachtung nach deiner Ankunft. Da wir in New York gelandet und schon nach 3 Tagen weiter nach San Francisco geflogen sind, haben wir unsere Übernachtungen in New York und in San Francisco gleich von Zuhause aus – mit airbnb gebucht. Denn unsere paar Tage in New York wollten wir voll und ganz ausreizen und uns nicht noch um Übernachtungen in San Francisco kümmern müssen.

Damit kommen wir zu Punkt 2: Nutze airbnb! Wieso? Das, und wie du es am besten nutzt, habe ich hier ausführlich beschrieben. Außerdem bekommst du einen 20 Euro Gutschein für deine erste Buchung!*

Ansonsten findest du überall Motels – Zimmer gibt es auch ohne Vorbuchungen. Nur an nationalen Feiertagen sowie in der Nähe von Canyons und Nationalparks solltest du vorgeplant haben! Falls du vor hast, viel in Motels zu übernachten, dann könnte eine kostenlose Mitgliedskarte bzw. Punktesammelkarte wie die von Choice Hotels etwas für dich sein. Hat man genügend Punkte gesammelt, ist z.B. eine kostenlose Übernachtung möglich. Wir sind leider erst ganz am Ende darauf gestoßen, sodass uns die Karte nichts mehr gebracht hat. Aber von Anfang an genutzt wäre sie sicherlich hilfreich und Geld einsparend gewesen!

Wenn du ein Motel buchen möchtest und ein bisschen Zeit hast, würde ich dir empfehlen, das gewünschte Motel online zu suchen und dann zu schauen, wie viel eine Übernachtung dort kostet, bevor du an die Rezeption vor Ort gehst. Manchmal waren sie online günstiger als direkt an der Rezeption. So konnten wir über den Übernachtungspreis verhandeln und haben das Zimmer auch immer für den günstigen Onlinepreis bekommen.

Wenn es dann mal spontan ein günstiges Hotel sein soll, versuche es mit der HotelTonightApp* (Mit dem App-Einladungscode > MSPEER8 < bekommst Du und auch wir einen 25$ Gutschein – auch in € umwandelbar. Voraussetzung ist der Mindestbestellbetrag von 135$.) Mit der App haben wir ein super geiles, luxuriöses Hotelzimmer in Las Vegas für den gleichen Preis bekommen wie für ein mittelklasse Motelraucherzimmer in der Nähe vom Grand Canyon! Auch in Miami haben wir die App genutzt. Allerdings…achte auf extra Kosten! In Miami kamen leider noch Parkplatzgebühr, eine Art Kurtaxe (resortfee) und lokale Steuern dazu.

Tipp 7: National Parks

Ein Nachmittag am Grand Canyon DieFernwehFamilie

Noch so ein Moment, an dem wir erst beim letzten Nationalpark herausgefunden haben, wie viel Geld wir hätten sparen können! Es gibt einen Annual Pass für 80$ für zwei Personen. Dieser ist 12 Monate gültig und gilt für fast alle National Parks in den USA. National Parks kosten zwischen 6 und 25$. Also lohnt sich ein Annual Pass manchmal schon ab dem 4. Park. Wir haben folgende Nationalparks besucht: Zion National Park, Bryce Canyon, Grand Canyon, Monument Valley, White Sands und Carlsbad Caverns. Es hätte sich für uns also auf jeden Fall gelohnt! Am besten rechnest du dir mal durch, wie viele Parks du besuchen willst und googelst, ob der Annual Pass dort gilt. Du kannst ihn dir entweder online bestellen oder auch direkt beim ersten Nationalpark kaufen.

Tipp 8: Ausflüge

Ausflüge-und-Touren-in-den-USA-über-Viator,-DieFernwehFamilie

Wenn du an geführten Touren Interesse hast, (denn seien wir mal ganz ehrlich, manchmal ist es einfach schön, sich nicht um alles kümmern zu müssen und einfach durch den Tag geführt zu werden;) kann ich dir Viator* empfehlen. In San Francisco haben wir damit eine Tour durch die Stadt und durch den Yosemite National Park gemacht. Beides hat richtig Spaß gemacht und hat auch super funktioniert! Beide Touren haben wir schon von Deutschland aus gebucht. Wenn du spontaner entscheiden möchtest, geht das sicherlich auch noch vor Ort. Bei der Ride the Duck Tour in San Francisco hätte man die Tickets auch direkt am Abfahrtsort kaufen können. Allerdings hätte ich vielleicht nie von der Tour gewusst, wenn ich mir nicht die verschiedenen Möglichkeiten bei Viator angeschaut hätte…


Tripadvisor DE
* eine weitere tolle Seite oder auch App, mit der du viele Ausflugsziele finden kannst und gleichzeitig siehst, wie sie bewertet wurden. Damit kannst du dann deine eigenen Ausflüge planen.

freetour ist vielleicht noch ein guter Tipp für dich. Hier bekommst du kostenlose Touren von, ich meine, Einheimischen in einigen Städten der USA. Micha hat die Seite erst nach unserer Reise entdeckt. Hinterlass‘ uns doch ein Kommentar, wenn du eine freetour miterlebt hast – würde mich freuen.

Tipp 9: Auswärts essen gehen

Du hast vielleicht schon mal davon gehört. Hier hast du es nochmal schwarz auf weiß: Vergiss nie, einer Bedienung mindestens 15% Trinkgeld zu geben! Nur in Orlando und Miami (Florida) werden die Trinkgelder oft schon in der Rechnung mitaufgeführt, da dort sehr viele Touristen aus dem Ausland Urlaub machen und viele anscheinend das mit dem Trinkgeld nicht wissen;)

Gut zu wissen: Leitungswasser ist immer umsonst! Es ist auch nicht ungewöhnlich, im Gegensatz zu Deutschland, nur tap water zu bestellen!

Tipp 10: Couponhefte

Welcome Center Mississippi, DieFernwehFamilie.de

So mein letzter Tipp. Couponhefte. Die Amerikaner lieben Coupons! Am einfachsten kommst du an solche Hefte, wenn du nach der Überfahrt in einen neuen Bundesstaat auf den nächsten Parkplatz bzw. zum Willkommenscenter fährst. Dort liegen sie – meist leicht zu finden – aus. In den Heften findest du Vergünstigungen für Motels, Hotels, Restaurants und vieles mehr.

ZUSATZ: Kostenübersicht – 39 Tage USA Trip

Achja, da war ja noch was;) Hier sind unsere Ausgaben in einer Übersicht für uns zu zweit! Vielleicht hilft es dir, reale Referenzwerte für die eigene Kostenplanung zu haben. Je nach persönlicher Vorliebe, ändert sich dann natürlich der ein oder andere Wert bei dir. Zusammen haben wir im übrigen 7.326,34 Euro ausgegeben, das sind 3.663 Euro pro Person. Flüge, Übernachtungen und Verkehrsmittel, inklusive Automieten, sind dabei unsere größten Ausgaben. Auffällig war sicherlich der Posten Sprit. Nur 393 Euro – mehr nicht. Und das für ca. 8500 Km Fahrt. Das liegt letztlich an den extrem günstigen Benzinpreisen im Vergleich zu Deutschland. Der Benzinpreis ist innerhalb der USA aber nicht einheitlich. Die Bundesstaaten unterscheiden sich da – mit am teuersten ist Kalifornien.


Kosten Übersicht für die gesamte USA Rundreise für zwei Peronen, DieFernwehFamilie

 

Gratis download! Planungscheckliste für deine ultimative USA Rundreise!

Hast du noch Fragen oder brauchst noch Anregungen für deine Reise? Oder bist du schon ein alter Hase, wenn es um USA Reisen geht, und möchtest noch fehlende Tipps ergänzen? Immer her damit!

>>hier lang zu unserer USA Reiseübersicht!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken